Angebot für Eltern > Konsumie­ren­den­gruppen > Individual-, Freizeit- und ...

Eltern

Individual-, Freizeit- und Dauerkonsumierende

Die Gewohnheitskonsumierenden lassen sich bezüglich Art und Weise, wie, wo und mit wem sie Cannabis konsumieren, in drei weitere Untergruppen aufteilen:

  • Individualkonsumierende,
  • Freizeitkonsumierende,
  • Dauerkonsumierende.
14.07.2014

Individualkonsumierende konsumieren an zwei bis drei Tagen im Monat und liegen mit ihrer Konsummenge nicht wesentlich über der der Gelegenheitskonsumierenden. Im Gegensatz zu den zu ihnen konsumieren Individualkonsumierende meist alleine und überwiegend in der eigenen Wohnung.

Gewohnheitsmäßige Freizeitkonsumierende geben an, in sehr unterschiedlichen Zusammenhängen und sozialen Situationen in mittlerer Häufigkeit zu konsumieren; dies allerdings nie in arbeits-, universitäts- oder schulbezogenen Situationen. Sie konsumieren hauptsächlich mit Freundinnen/Freunden, aber auch mit Fremden und alleine.

Dauerkonsumierende haben die höchste Konsumhäufigkeit und konsumieren durchschnittlich zu vier unterschiedlichen Tageseiten an sechs Tagen pro Woche. Auch hier findet der Konsum überwiegend mit Freundinnen/Freunden, Zuhause oder auf Parties statt, zusätzlich wird der Konsum aber während der Arbeit oder in der Universität bzw. in der Schule fortgesetzt.
Extremere Konsumformen, wie der Konsum mittels Wasserpfeife, werden in dieser Gruppe weitaus häufiger angewandt als in anderen Gruppen.

Cannabiskonsumierende sind insgesamt keine homogene Gruppe. Am häufigsten tritt der zeitlich begrenzte Gelegenheitskonsum auf; doch auch die Gewohnheitskonsumierenden unterscheiden sich nochmals und lassen sich nach ihrer Konsummotivation, bevorzugten Konsumorten und Konsumzusammenhängen unterscheiden.

« zurück