Angebot für Fachkräfte > Einnahme

Fachkräfte

(Quelle: LKA)

(Quelle: LKA)

Einnahme

Cannabis ist als Rauschmittel in drei Formen verfügbar: Marihuana, Haschisch, Haschisch-Öl (eher selten).
Überwiegend wird Cannabis geraucht („kiffen“) oder inhaliert. Die verbreitetste Form ist das Rauchen eines „Joint“. Dazu vermischt man Marihuana oder Haschisch-Krümel mit Tabak und stellt sich mittels Zigarettenpapier eine Zigarette (Joint) her. Das Haschisch-Öl wird, was aber bei uns selten zur Anwendung kommt, auf eine fertige Zigarette getropft.

Cannabis 007.jpg

Darüber hinaus gibt es für den inhalativen Konsum spezielle Rauchgeräte wie z.B. Wasserpfeifen oder unterschiedliche andere Pfeifenarten.

 

Weniger gebräuchlich u.a. auch wegen der schwerer abzuschätzenden Wirkung ist der Konsum in Form von Essen oder Trinken. Cannabisprodukte werden dafür z.B. in Form von Brot und Gebäck hergestellt. Darüber hinaus können auch entsprechende Getränke wie z.B. Tee hergestellt werden. Es ist bekannt, dass durch die verschiedenen Konsumformen unterschiedliche Wirkungen z.B. hinsichtlich Intensität und Zeitraum erzielt werden können.

Eine hochriskante Konsumform mit einer extremen Rauschwirkung ist das so genannte "Eimerrauchen". Dabei wird eine Flasche ohne Boden, in einen mit Wasser gefüllten Eimer gedrückt. An der Flaschenöffnung wird die Rauschmittelmischung mit Hilfe von Alufolie platziert. Zwar kann der Rauch auch auf sanfte Weise inhaliert werden wenn die Flasche aus dem Eimer gezogen wird. Das Ziel der meisten Konsumierenden ist jedoch die harte Wirkung, welche erreicht wird, indem die Flasche während des Inhalierens in das Wasser gedrückt wird. Mit dieser Methode wird der Rauch buchstäblich in die Lunge gedrückt.